Öffnet die Seite in neuem Fenster Öffnet die Seite in neuem Fenster Öffnet die Seite in neuem Fenster

Umgesetzte
Projekte

Projekte im Überblick

Fledermauskasten bauen

Der Fledermauskasten ist die Wochenstube für unsere kleinen flatternden Freunde. Das heißt, hier ziehen die Fledermäuse im Frühjahr ihre Jungen auf. Der Fledermauskasten ist das geräumigere Ersatzquartier für Baumhöhlenbewohner wie z. B. Bechstein-, Fransen- oder Wasserfledermäuse.

 

DU BRAUCHST:
SÄGE und Raspel, SCHRAUBEN (35 mm, ca. 20 Stk.), AKKUSCHRAUBER, SÄGERAUE BRETTER (ca. 20 cm breit, 2 cm dick, in Summe ca. 2,5 m lang)

© Ulrich Schueler

WARUM SÄGERAUE BRETTER?
Fledermäuse halten sich an kleinsten Ritzen fest. So auch an den kleinen Spänen von sägerauen Brettern. Komme also nicht in Versuchung, die Bretter zu hobeln oder zu schleifen.

© U. SchuelerDIE RÜCKWAND
Als weitere Maßnahme, um den Fledermäusen beim Klettern und Festhalten zu helfen, schneidest du die Rückwande auf der ganzen Länge quer ein (im Abstand von ca 2 cm., ca. 5 mm tief).


ZUSAMMENBAU

© Ulrich Schueler

 


dachpappe  raspeln
ZWEI TIPPS FÜR PROFIBASTLER

Wenn’s regnet: Ersatzquartiere für Fledermäuse sollten trocken sein. Wenn du deinen Fledermauskasten nicht unter einem Dachvorsprung aufhängen kannst, solltest du das Dach mit Dachpappe verkleiden. Dachpappe und passende Nägel findest du im Baumarkt.

Tür zu, es zieht! Fledermäuse hassen es, wenn es im Schlafzimmer zieht. Arbeite so, dass möglichst keine Fugen entstehen. Dort wo die Einzelteile nicht im rechten Winkel zusammentreffen, kannst du mit einer Raspel nacharbeiten und die Bretter im passenden Winkel abschrägen.

 

© Ulrich Schueler

Ein paar PfadfinderInnen aus Vorchdorf habens schon ausprobiert.

© Ulrich Schueler

… mit viel Geschick, Bohrer, Schrauben, Akkuschrauber und Säge.

© Ulrich Schueler

Nach nur zwei Studnen war alles fix und fertig.

 

 

 

 

 

 

 

 


 

WEITERFÜHRENDE INFO:

> Die richtige Montage