Öffnet die Seite in neuem Fenster Öffnet die Seite in neuem Fenster Öffnet die Seite in neuem Fenster

Umgesetzte
Projekte

Projekte im Überblick

flederundmotte

 

FLEDERMAUS UND MOTTE

 

Lustiges Bewegungsspiel, bei dem die Beutesuche per Echoortung nachgespielt wird.

 

 


ab 10 Personen | Dauer: mind. 15 Min. | Material: Augenbinden, evtl. 2 Gegenstände zum Aufeinanderklopfen wie Steine, oder Stöcke


Info:
Fledermäuse orientieren sich mit Ultraschalltönen, die sie in kurzen Abständen aussenden. Anhand der Reflexion des Schalls kann die Fledermaus den Raum und Nachtfalter sondieren.

Das Spiel:
Alle stehen im Kreis. Die/der SpielleiterIn erzählt eine Spielgeschichte. „Stellt euch vor, dies ist das Dachgewölbe kurz vor Mitternacht. Welche Lebewesen gibt es da? Was passiert dort?“ Wenn unter den Antworten die Fledermaus noch nicht dabei ist, muss sie der/die SpielleiterIn einbringen. Sie/err fragt, wie eine Fledermaus sieht, erklärt das Ultraschallsystem und bestimmt dann eine Fledermaus, der die Augen verbunden werden. Jetzt wird die Motte ausgewählt (eventuell auch mehrere). Alle anderen stehen im Kreis und bilden das Dachgewölbe und sorgen dafür, dass die Fledermaus nicht aus dem Dachgewölbe fliegt. Die Fledermaus beginnt ihre Töne auszusenden (Klatschen oder Piepen). Die Motte reflektiert die Geräusche und antwortet sofort mit Klatschen oder Piepen (unbedingt sofort!). Daran versucht die Fledermaus sie zu orten und zu erwischen. Die Motte versucht zu entwischen, eine wilde Jagd beginnt.

Tipp:
Beim Jagen werden die Ortungsrufe der Fledermaus umso schneller, je näher sie der Beute kommt (Feinortung). Auch im Spiel ist die Fledermaus eher erfolgreich, wenn sie die Motten mit schnell aufeinander folgenden Rufen in die Enge treibt. Wie manche Falter können sich auch die Motten fallen lassen, wenn sie den Ultraschallruf hören.

 

 


Diese Anleitung wurde mit Genehmigung gekürzt übernommen von: Landesabteilung Natur und Landschaft, Bozen – Amt für Naturparke